Direkt zum Inhalt springen

Themen: Gesundheitsorganisationen

Der Gesundheitskiosk kehrt über den Bundesrat wieder zurück auf die Tagesordnung.

Rolle Rückwärts - Nun doch Gesundheitskioske auf Kosten der Versicherten?

„Jeder weiß es: Die Lage ist prekär“ kommentiert Dr. Ulrich Tappe. „Die ambulante Versorgung ist lange schon unterfinanziert. Nun soll sie neue Aufgaben übernehmen, ohne das klar ist, wo das benötigte Geld dafür hergenommen werden soll. Unnötige Parallelstrukturen wie Gesundheitskioske schaffen da nur zusätzliche Belastungen, die wir uns vor diesem Hintergrund ganz bestimmt nicht leisten können.“

Bringt 2023 die Wende in der Gesundheitspolitik? - Ohne Budgets durchstarten

„Karl Lauterbach hat offensichtlich erkannt, dass unser Gesundheitswesen an allen Ecken und Enden kaputtgespart wird“, sagt Dr. Petra Jessen vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng). „Wir freuen uns, dass er Entbudgetierung im Bereich der Kindermedizin als effektives Mittel entdeckt hat, um Engpässen schnell und unbürokratisch entgegenzutreten. Weiter so, Herr Minister!“

Fast 2 Mio. ambulante Koloskopien - Magen-Darm-Ärzte erbringen mehr als 70 Prozent aller Darmspiegelungen

Im Jahre 2020 sind in Deutschland 544.031 präventive und 1.373.854 diagnostische und therapeutische Koloskopien ambulant durchgeführt worden. Während die Praxen in der Pandemie ihren Anteil bei diagnostischen und therapeutischen Koloskopien weitgehend gehalten und im Bereich der Vorsorge sogar leicht gesteigert haben, verzeichneten Krankenhäuser einen erheblichen Leistungrückgang.

Nachruf: Frau Dr. Christa Maar, Gründerin der Felix Burda Stiftung und Ehrenmitglied des bng, ist verstorben

Am 4.11.2022 starb im Alter von 83 Jahren Frau Dr. Christa Maar. Sie war Gründerin der Felix Burda Stiftung und engagierte Vorkämpferin für die Darmkrebsvorsorge. Zusammen mit ihrem früheren Mann, dem Verleger Hubert Burda, hatte sie 2001 diese Stiftung begründet. Motiviert dazu hatten sie die frühe Darmkrebserkrankung und derTod ihres gemeinsamen Sohnes Felix Burda.
So war Christa Maar durch i

Daumen rauf oder Daumen runter? Patienten erwarten Rückendeckung aus dem Bundestag

"Es ist der falsche Weg, das Finanzdefizit der gesetzlichen Krankenkassen über Einsparungen in der ambulanten Versorgung zu sanieren", warnt der bng-Vorsitzende Dr. Ulrich Tappe. "In Zeiten wie diesen sind die Patienten darauf angewiesen, dass die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte ihren Praxisbetrieb ohne belastende Beschränkungen aufrecht erhalten und gfs. dem Bedarf entsprechend erweitern."

Mehr anzeigen